Die „Identität“1 einer Person umfasst eine Menge von Eigenschaften oder Merkmalen dieser Person – ihre so genannten „Attribute“. Diese Attribute können zusammen mit kryptographischen Schlüsseln in einem „elektronischen Ausweisdokument“ enthalten sein. Hierdurch kann der Ausweisinhaber seine Identität im Internet nachweisen oder sich mit einem datenschutzfreundlichen Pseudonym bei einem Online-Dienst anmelden.

Aus den im Zuge eines elektronischen Identitätsnachweises aus dem Ausweisdokument ausgelesenen Daten kann eine „abgeleitete elektronische Identität“2 – eine so genannte „Cloud Identität“ – erstellt werden, die beispielsweise auf ein Mobiltelefon übertragen und dort für die pseudonyme Authentisierung oder einen mobilen Identitätsnachweis „in der Cloud“ genutzt werden kann.